Samstag, 19. Juli 2014

Gemüsetarte oder "Hilfe was mache ich mit den Gemüseresten im Kühlschrank?" und Blogpause




Kennt ihr das? Da kauft ihr frisches Gemüse vom Markt, verbraucht nicht alles, und dann lagert der Rest im Kühlschrank. Was mache ich mit dem Gemüse?
Suppe, Suppe, Suppe.... auf Dauer langweilig.



Ich habe eine Gemüsetarte ausprobiert, die sich mit allen Gemüsesorten zubereiten lässt. Yammi war sie auch, warm oder kalt gleich lecker.
Gut auch zum Vorbereiten und Mitnehmen für ein Picknick am See oder auf der Wiese oder... oder.... oder



Gemüsetarte

250 g Mehl, 125 Butter kalt in kleinen Stücken, 1 Ei, Salz und 1 Prise Zucker von Hand zu einem Mürbeteig verkneten. Eine Tarteform ausbuttern und den Teig damit belegen, dabei den Rand hochziehen. Ich mache das immer ohne Ausrollen, klappt prima.

Die Tarteform ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Gemüse nach Wunsch klein schnippeln und in Salzwasser fast gar kochen. Abtropfen lassen und auf dem Teigboden verteilen. 1/8 Liter Sahne mit 4 Eiern verquirlen, klein gezupften Thymian dazugeben, salzen und pfeffern und darüber gießen. Mit geriebenem Käse bestreuen (Edamer, Gouda o.ä.) und bei 200 Grad ca. 40 Minuten backen. Die gebackenen Tarte mit Thymian verzieren.



Bei mir ist momentan die Luft raus, sag ich jetzt einfach mal so frei raus. Nachdem ich im letzen Post glatt beschwipstes Rührei anstatt Muffins fabriziert habe (also ihr hättet anstatt Muffins Rührei gebacken, hättet ihr das Rezept sofort nachgemacht) (und das ist mir in über 600 Rezepten noch nie passiert) muss ich mir eingestehen, ich bin blogmüde. Und irgendwie auch Bloggerland müde, sowas von. Ich bin dann mal weg, Auszeit oder überhaupt, ich weiss es noch nicht. Lasse euch tausend herzliche Grüße, millionenfaches Dankeschön fürs Vorbeikommen, Lesen, Nachkochen, Nachbacken, Kommentieren und ........über 600 Rezepte da, ihr werdet nicht verhungern, giggel. Macht es gut.



Ich genieße dann mal den Sommer ;)
Bezugsquellen *


* Affiliate Link Werbung

Donnerstag, 17. Juli 2014

New York Food Party: Eierlikör-Muffins




Muffins dürfen bei meiner New York Food Party natürlich nicht fehlen.

Ob sie so lecker waren, wie in der Magnolia Bakery in New York? 



Das Rezept ist ganz schnell gemacht und schmeckt durch den Eierlikör schön hicks und erfrischend.



Eierlikör-Muffins

ca. 12 Muffins

3 Eier, 125 g Zucker und 1/2 Päckchen Vanillezucker (oder 1 EL selbstgemachten Vanillezucker) schaumig schlagen. 100 ml Pflanzenöl und 200 ml Eierlikör verrühren und untermischen. 125 g Mehl, 3 TL Backpulver und 4 EL Speisestärke verrühren und unter den Teig heben. Den Teig in Muffinsförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. 



Einfacher und schneller geht eigentlich kaum, oder?

Das waren die Rezepte meiner New York Food Party mit den New York Fotos vom Wolkenkind. Mir hat es Spass gemacht ;) 



New York Fotos copyright wolkenkind

Rezept in Anlehnung aus "So kocht Amerika, Lingen Verlag"

Samstag, 12. Juli 2014

New York Food Party: All-American Burger



Hamburger, vom Grill und selbstgemacht, darf bei der New York Food Party natürlich nicht fehlen.



Ich habe ein Burger-Buffet aufgebaut mit allen Zutaten, die zu einem Burger passen. 




Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Mit Salz bestreuen und ca. 1 Stunde ziehen lassen. Abtropfen lassen und in einer kleinen Schüssel anrichten. Das Salz nimmt den Zwiebeln die Schärfe. Nimmt man rote Zwiebeln entfällt das salzen.

Tomaten in Scheiben geschnitten

Gewürzgurken in Scheiben geschnitten

Salatblätter, wie Friseesalat, Eichblattsalat oder Eisbergsalat. Kopfsalat ist nicht so gut geeignet, da er sehr schnell matschig wird, wenn die Burger Saucen darauf verteilt werden.

Ketchup

Mayonnaise

Senf

American Burger Dressing: 6 TL Tomatenketchup, 3 EL Mayonnaise, 1 EL Sauerrahm, 1 TL Senf, 1 TL Rotweinessig, Worcestersauce, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren



Für die Burger 600 g Rinderhack, 1 klein geschnittene Zwiebel, 1 TL Worcestersauce, Salz und Pfeffer vermengen. Flache Burger daraus formen und auf dem Grill (oder in einer Pfanne) gar braten. Hamburgerbrötchen halbieren und die Hälften kurz auf dem Grill oder im Backofen anrösten. Für einen Cheeseburger gibt man kurz noch je 1 Scheibe Schmelzkäse auf den Burger und lässt den Käse etwas zerschmelzen.


Sind die Burger gar und die Hamburgerbrötchen kross, dann kann jeder sich seinen Burger nach Lust und Laune selbst belegen. 



Hamburgerbrötchen, Ketchup, Senf, Mayo, und oder American Burger Dressing, Salatblatt, Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Burger mit oder ohne Käse..... jeder wie er will. Und dann einfach reinbeissen und genießen.



Kalorien? Wiewaswannwiesoundüberhauptpffffftttttt

New York Fotos copyright wolkenkind

Rezept in Anlehnung aus "So kocht Amerika, Lingen Verlag"

Donnerstag, 10. Juli 2014

New York Food Party: Vichyssoise



Vichyssoise ist eine Sommersuppe aus Lauch, Kartoffeln und Zwiebeln, die kalt serviert wird. Sie soll eine Kreation des französischen Kochs Louis Diat aus Vichy sein, der sie Anfang des 20. Jahrhunderts (wohl 1917 im 1. Weltkrieg) in New York im Ritz Carlton erfunden hat und nach seiner Heimatstadt Vichy benannt hat. Quelle Wikipedia


Die Suppe geht schnell, benötigt wenige Zutaten und mir schmeckt sie kalt überhaupt nicht, pfffftttttt. Aber das ist ja Geschmackssache und vielleicht ist sie für euch diiieeee perfekte Sommersuppe. Man kann sie auch heiß essen und mir schmeckt sie heiß sehr gut. Als Einlage kann man alles nehmen, was zu Kartoffeln passt, wie geröstetes Weissbrot, Kaviar, Lachs, Erbsen, Tomaten usw. Mir hat sie ohne viel Gedöns pur und heiß serviert sehr gut gefallen. Allerdings habe ich sie an einem regnerischen Tag gegessen, SOMMER WO BLEIBST DU und da war mir eher nach Aufwärmen nach 2 Tage 8 Mal Gassi gehen mit Hund und dauerberegnet. Ich probiere sie nochmals aus, wenn es superheiß ist. Vielleicht ist sie dann der Knaller.


Vichyssoise

Vorspeise 8 Personen, Hauptgericht 4 Personen

4 große mehlig kochende Kartoffeln (ich habe halbfeste genommen, passt auch) schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. 4 Stangen Lauch, davon nur den weißen Teil nehmen, putzen, waschen, halbieren und in Streifen schneiden. 1 Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. 4 EL Butter in einem großem Kochtopf erhitzen, Lauch, Zwiebeln, Kartoffeln dazugeben und glasig anbraten. Mit 1 EL Limonensaft (Originalrezept ist Zitronensaft) ablöschen und mit 1 Liter Hühnerbrühe begießen. Auf mittlerer Hitze 30-40 Minuten leise köcheln lassen, bis die Zutaten gar sind. Bei Bedarf dabei eventuell noch Brühe zufügen, es soll eine Suppe werden und kein Püree. Die Suppe abkühlen lassen.

400 ml Milch und 600 ml Sahne unterrühren und die Suppe nochmals erhitzen, dabei aufpassen, sie soll nicht kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mehrere Stunden kalt stellen, am besten über Nacht im Kühlschrank. Schnittlauch in Ringe schneiden und die Suppe mit einem Klecks Creme fraiche (habe ich weggelassen) und Schnittlauch anrichten. Die Suppe lässt sich super schon am Vortag zubereiten.





New York Fotos copyright wolkenkind

Rezept in Anlehnung aus "So kocht Amerika, Lingen Verlag"

Mittwoch, 9. Juli 2014

New York Food Party: New Yorker Nudelsalat



New Yorker Nudelsalat??? Was ist denn der Unterschied zu einem deutschen Nudelsalat? Das Dressing mit 10 Esslöffeln Olivenöl und haufenweise Parmesan, uaaahhhh. 



Aber ich muss zugeben, der Salat ist wirklich sehr lecker. Und mit den gesunden Zutaten wie Brokkoli und Paprika kann man ihn sich ja so 2 mal im Jahr gönnen. Zum Grillen ääähhhhh Barbecue finde ich ihn jedenfalls unschlagbar klasse. Und auch dieser Salat, wie bereits der Kartoffelsalat von hier, lässt sich prima vorbereiten und schmeckt am nächsten Tag noch viel besser.




New Yorker Nudelsalat

400 g Farfalle in Salzwasser ca. 8 Minuten garen, dann ca. 450 g in Röschen geteilten Brokkoli dazu geben und beides bissfest garen. Abtropfen lassen und in eine Salatschüssel geben. 4 Frühlingszwiebeln klein schneiden, 2 Zehen Knoblauch schälen und klein schneiden, 1 rote Paprikaschote schälen, entkernen und klein würfeln. Alles zu den Farfalle geben. 1/2 Bund Schnittlauch und 1/2 Bund Basilikum fein hacken und hinzufügen. 4 getrocknete in Öl eingelegte Tomaten klein schneiden und hinzugeben. Für das Dressing 1 TL Dijonsenf, 1 EL Tomatenöl von den eingelegten Tomaten, 4 EL Balsamicoessig, 10 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zucker verquirlen und unter den Salat mischen. 50 g geriebener Parmesan untermischen und durchziehen lassen. Vor dem Anrichten abschmecken und nochmals 50 g geriebenen Parmesan darüber streuen.

New York Fotos copyright wolkenkind

Rezept in Anlehnung aus "So kocht Amerika, Lingen Verlag"