Sonntag, 11. Februar 2018

Heidelbeer-Eierlikör-Käsekuchen oder Blueberry Cheesecake




Ich liebe Käsekuchen und ich liebe Ostern. Fasching eher nicht und deshalb überspringe ich ganz frech die diesjährige Fasnacht. Bei mir ist Ostern im Anmarsch. Im Wolkenhaus stehen bereits die Hasen rum und Tulpen und Ostereier. So früh war ich noch nie dran mit der Osterdeko. Aber draußen Schmuddelwetter und drinnen tummeln sich die Hasen, das hat was.

Momentan habe ich einen Heidelbeer Tick. Keine Ahnung warum, aber ich könnte den ganzen Tag Heidelbeeren futtern. Sollen ja super gesund sein, die kleinen Dinger. Sie enthalten reichlich Vitamin C und E, welche zu den Antioxidantien zählen. Sie schützen vor Umwelteinflüssen, stärken das Immunsystem und sind gut für die Haut. Und kalorienarm sind sie auch. 

Wenn mich dann doch mal der Heißhunger auf Süßes packt, dann kombiniere ich ganz einfach Kuchen mit Heidelbeeren, clever gelle!

Mein absoluter Lieblingskuchen ist der Käsekuchen ohne Boden nach einem Rezept meiner Oma.

Das Kuchenrezept ist sehr abwandelbar und ich habe den Kuchen schon mehrmals auf dem Blog gezeigt. Beim Klick auf die Fotos kommt ihr zum Rezept




Käsekuchen ohne Boden



Himbeer-Käsekuchen


Käsekuchen-Muffins



Cheesecake for two


Mit Käsekuchen ist es ja so eine Sache, zumindest bei mir. Manchmal ist er super gelungen, fällt nicht in sich zusammen, wenn er abkühlt und sieht einfach perfekt aus. Und dann wieder sieht er aus bäh. Der Rand bleibt stehen und die Mitte fällt in sich zusammen. Ich werde das nie verstehen und mittlerweile ist es mir auch egal. Er schmeckt, das ist die Hauptsache. Der Heidelbeer-Eierlikör-Käsekuchen war auch so ein Fall. Da konnte ich zugucken, wie der in sich zusammen fiel. Aber ein bisschen Sahne in die Mitte und Heidelbeeren drauf und schon war er fotogen. Und geschmeckt hat er super, wie immer. Also nicht verzweifeln, wenn es manchmal nicht klappt mit dem wunderschönen Käsekuchen, der Geschmack zählt und der ist immer perfekt. Wie heißt es so schön, es zählen die inneren Werte hehe.



Heidelbeer-Eierlikör-Käsekuchen oder Blueberry Cheesecake

70 g Butter auf kleiner Flamme in einem Topf zerlaufen lassen. Die Butter abkühlen lassen.

5 Eier mit 250 g Zucker und 1 TL Vanilleextrakt oder 1 EL Vanillezucker cremig rühren.

1 kg Quark, ich nehme immer 40% oder mische 40% mit 20%, wenn der Kuchen nicht so gehaltvoll sein soll.

1 großzügigen Schuss Eierlikör unterrühren.

Die abgekühlte Butter, 6 EL Mehl und 1/2 Päckchen Backpulver unterrühren.

Heidelbeeren, Menge nach Wunsch, kurz unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform geben. Im vorgeheizten Backofen bei Heißluft 180 Grad ca. 1 Stunde backen. Wenn die Oberfläche zu braun wird, mit Backpapier abdecken.

Mit Sahne und frischen Heidelbeeren servieren.

Und da ich den Käsekuchen so liebe, macht er mit bei der Rhein-Neckar-Blogger Monats-Challenge Februar zum Thema I LOVE.



Beim Klick auf das Foto kommt ihr zu unseren tollen Blogbeiträgen zu dem Thema I love. Und Liebe kann man ja nie genug haben im Leben, gell.



Mittwoch, 7. Februar 2018

Gewürzsalze selbst herstellen: Currysalz, Sel de Provence, Chilisalz, Kräutersalz




Ohne Salze wären die Speisen fade und geschmacklos, das fanden schon die Menschen im Mittelalter. Salze wurden gehandelt wie Gold und zur Konservierung von Lebensmitteln und zur Geschmacksverstärkung von Speisen benutzt.

Heute müssen Salze nicht mehr mühsam über Handelsstraßen, sogenannte Salzstraßen von A nach B transportiert werden, man findet sie in jedem Supermarkt.

Gewürzsalze sind derzeit voll hip. Und teuer. Dabei kann man Gewürzsalze ganz einfach selbst herstellen und man weiß dann, was drin ist.




In meinem früheren Leben war ich eine Kräuterhexe, ganz ganz bestimmt. Sobald ich von Kräutern und Gewürzen umgeben bin, könnte ich herum mixen wie verrückt. Man gebe mir einen Mörser, einen Stößel und Zutaten und ich lege los.

Ich habe vier Salze gemischt, die man für fast alle Gerichte verwenden kann.

Das Currysalz benutze ich für Salatsaucen, Wokgerichte, Grillrezepte, Reisgerichte und Eierspeisen, wie Omelette.

Sel de Provence, also ein Kräuter der Provence Salz verwende ich für alle Mittelmeerrezepte, wie Fisch, Kartoffelgerichte, Gemüse und auch Käse.

Das Chilisalz ist ein Klassiker und passt zu allem, was einen Hauch Schärfe benötigt.

Kräutersalz passt ebenfalls zu allen Rezepten, ganz besonders gut zu Suppen und Fleisch vom Grill.

Die Salze kann man im Mörser oder, wenn man die Salze ganz feinkörnig haben möchte, auch im Zerkleinerer zubereiten.

Schön verpackt sind sie ein ideales Geschenk aus der Küche. Wer freut sich nicht über so ein schönes Mitbringsel?




Currysalz

100 g grobes Meersalz, 1 TL Kurkuma, 1 TL Korianderkörner, 1 TL scharfes Paprikapulver, 1 TL Rosmarin, 1 TL Kümmel, 1 getrocknete Chilischote, 1 TL Zimtpulver, 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss, 1 TL Piment, 2 Nelken, 1 TL Kreuzkümmel

Die Zutaten in einen Mörser oder Mixer geben und je nach Geschmack zu einer groben oder zu einer feinen Salzmasse zerkleinern.

Dosierung: 1 TL je Rezept

Für: asiatische Küche, Kalb, Lamm, Rind, Schwein, Geflügel, Fisch, Garnelen, Gemüse, Reis, Currygerichte, Dips, Frischkäse- und Quarkzubereitungen

Sel de Provence

100 g grobes Meersalz, 1 kleines Stück Sternanis, 1 TL Korianderkörner, 2 TL Lavendelblüten, 1 TL Rosmarin, 1 TL Bohnenkraut, 1 TL Kräuter der Provence, 1 getrocknete Chilischote

Die Zutaten in einen Mörser oder Mixer geben und je nach Geschmack zu einer groben oder zu einer feinen Salzmasse zerkleinern.

Dosierung: 1 Msp je Rezept

Für: gegrilltes Fleisch (Kalb, Lamm, Rind, Schwein) Hähnchen, Pute, Wachteln, Gemüse, Ziegenkäse, Dips, Frischkäse- und Quarkzubereitungen

Chilisalz

100 g grobes Meersalz, 5 getrocknete Chilischote oder nach Geschmack mehr

Die Zutaten in einen Mörser oder Mixer geben und je nach Geschmack zu einer groben oder zu einer feinen Salzmasse zerkleinern.

Dosierung: 1 TL je Rezept

Für: Fleisch, Fisch, Suppen, Gemüse, Kartoffeln, Reis etc.

Kräutersalz

100 g grobes Meersalz, je 1 TL getrocknete Kräuter nach Geschmack, z.B. Rosmarin, Thymian, Oregano, Majoran, Bohnenkraut, Kräuter der Provence, Estragon etc.

Die Zutaten in einen Mörser oder Mixer geben und je nach Geschmack zu einer groben oder zu einer feinen Salzmasse zerkleinern.

Dosierung: 1 TL je Rezept

Für: Fleisch, Fisch, Suppen, Gemüse, Kartoffeln, Reis etc.



Viel Spaß beim Salz herstellen.


Dienstag, 9. Januar 2018

Ungarische Gulaschsuppe, ein Seelenschmeichler



Suppenkaspar, Suppenkaspar... bei dieser Suppe garantiert nicht. Gulaschsuppe im Winter, was gibt es Besseres zum Wohlfühlen? Soulfood vom Feinsten. 

Das Schlechte daran ist, das Rezept ist nicht gerade billig (wenn man richtig richtig gutes Rindfleisch kauft), die Zubereitung dauert ewig, eine gute Gulaschsuppe muss stundenlang köcheln, sonst wird sie nix. 


Das Gute daran ist, die Suppe muss stundenlang köcheln und nebenbei kann man sich mit Einmümmeln beschäftigen, Familytime, Spiele spielen, Lesen, Filme anschauen und der leckere Suppenduft zieht sich durchs Haus. Quality-Family-Time vom Feinsten. Außerdem kocht man einmal und isst mindestens 2 x. Also, je größer der Suppentopf, desto besser für den Geschmack und die Menge, die zum Aufwärmen übrig bleibt. Gulaschsuppe zählt für mich definitiv zu den Gerichten, die am nächsten Tag noch besser schmecken, mehr Lecker geht nicht. 

Und vor allem ist Gulaschsuppe für mich ein absoluter Seelenschmeichler. Essen für die Seele, so kuschelig und gemütlich und einfach schön. Perfekt für mich wäre es die Gulaschsuppe in einer Alpenhütte im Winter in einer Skigegend bei flackerndem Kaminfeuer und alpenländischem Holzambiente zu genießen. Draußen Tiefschnee, morgens die Ski an und zack auf die Piste. Hachja träumen darf man ja, nech?


Ungarische Gulaschsuppe

4 Personen

500 g Rindergulasch in Würfel schneiden.
2 Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe schälen und klein schneiden.
2 EL Öl in einem Topf erhitzen und das Fleisch darin rundum anbraten.
Die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten lassen.
1 EL Mehl darüber geben und mitrösten.
2 EL Tomatenmark, 1 TL Rosenpaprika, Kümmel, Majoran, Salz und Pfeffer dazugeben und kurz dünsten.
Mit 200 ml Rotwein ablöschen und etwas einreduzieren lassen.
1,5 Liter selbstgemachte Hühnerbrühe dazugeben und ca. 1,5 Stunden köcheln lassen.
400 g geschälte und gewürfelte Kartoffeln und 2 klein geschnittene rote Paprikaschoten  dazu und nochmals ca. 1-1,5 Stunden weiterköcheln lassen. Wenn das Gulaschfleisch mürbe ist und die Kartoffeln weich sind, ist die Suppe gut. Eventuell nochmals abschmecken und servieren.

Die Gulaschsuppe eignet sich super zum Vorbereiten am Tag vorher und ist ein ideales Partyrezept für viele Personen.

Mit diesem Seelenschmeichler-Rezept bin ich wieder dabei bei den Rhein-Neckar-Bloggern MAKE A STORY, THE 12 MONTH BLOG JOURNEY. Weitere Blogposts unserer kleinen feinen supertollen Bloggergruppe, die sich jeden Monat im Real Life trifft, zu dem Thema Seelenschmeichler findet ihr hier 



Und an alle Foodfotografen: wie bekommt ihr um Himmelswillen bei einer Suppe hin, dass die Gulaschstücke zu sehen sind? Bei mir ist alles abgesoffen öhmja. Ich habe da schon so Ideen, wie ein Teller mit Erhöhung in der Mitte oder Alufolie drunter etc. Da ich immer live fotografiere, also kurz vorm Essen, ist das bei mir "The Real Life". Also liebe Leser, in dieser Suppe gibt es gaaaaaanz viele Gulaschstücke und Paprikastücke und Kartoffelstücke, ich schwöre :)

 
/>