Dienstag, 16. Juli 2013

Birthday Wondercake




Backe backe Kuchen... Manchmal backe ich für liebe Menschen Geburtstagskuchen. Jetzt werden wir ja alle älter und so einen großen Kuchen zu verschenken lädt immer so zum "Speckzulegen" (die Hüften freuen sich) ein.

Aber über einen kleinen niedlichen Kuchen als Geburtstagsgoodie, darüber freut sich jeder.

Von Silikomart habe ich eine Backform und zwei Ausstechformen zum Testen geschickt bekommen.




Die Wondercakes Mini Backform ist eine Silikonbackform für kleine dreistöckige Kuchen. Sehr praktisch.



Die Firma Silikomart* habe ich übrigens dieses Frühjahr auf der Ambiente Messe in Frankfurt kennengelernt. Eine italienische Firma mit schönen Backutensilien für alles rund ums Backen.

Das Backen ging super einfach. Die Silikonform ist toll, der Kuchen hat sich auch ohne Einfetten ganz leicht aus den Formen lösen lassen. Ich habe die Backformen zu 2/3 mit Teig gefüllt und der Kuchen ist im Ofen sehr gut aufgegangen.



Aber dann, ohje. In dem Rezeptheft gab es Tipps zur Deko. Ich sollte den Minikuchen mit Fondont umkleiden. Waaaaah. Das ging gar nicht. So einen kleinen Kuchen mit Fondant zu belegen, das übersteigt meine Backkunst. Und dazu habe ich auch ehrlich gesagt keinen Nerv. Ich bin eher der Grobbäcker, ggg.



Aus Puderzucker, Wasser und Zitronensaft habe ich dann einen Zuckerguss hergestellt und den Kuchen damit bestrichen. Man muss sich etwas beeilen, da der Zuckerguss schnell fest wird, aber es hat funktioniert. Dann die Kuchen trocknen lassen und dekorieren.

Ich habe etwas rosafarbenen Fondant ausgerollt und mit den Ausstechformen in Cupcakes Form kleine Cupcakes ausgestochen. Das ging nicht so gut. Laut Anweisung sollte sich das kleine Cupcake ganz leicht aus der Form lösen. Das dachte jedoch gar nicht dran. Nach einigen Versuchen hatte ich es dann raus und mit sanftem Nachdruck habe ich einige kleine Fondantcupcakes zustande bekommen. Das ist nix für mich, so eine Fummelei.

Den Kuchen noch mit einigen der mitgelieferten Dekoperlen belegt und tataaaa.

Fertig ist der Birthday Wondercake

Und hier das Rezept, bereits hier gepostet


Marmorkuchen

Für den hellen Teig:

125 Gramm Butter mit 4 Eiern, 200 Gramm Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker (oder etwas selbstgemachtem Vanillezucker) schaumig rühren.

250 Gramm Mehl, 1 Päckchen Backpulver und 4 Esslöffel Rum oder Cognac (für Kinder einfach weglassen) dazugeben. Schaumig rühren, bis der Teig Blasen wirft, dadurch wird er beim Backen schön locker.

Für den Kakaoteig

1 Esslöffel Zucker mit 3 Esslöffel Kakao und soviel Milch verrühren, daß die Masse nicht zu flüssig wird. 1/3 des hellen Teiges unter den Kakaomix mischen.

Die Hälfte des hellen Teiges in den Miniwonder Backformen verteilen. Kakaoteig draufgeben und darauf den restlichen hellen Teig verteilen. Eine Gabel spiralförmig durch die Teigschichten ziehen.

Bei Heißluft 160 Grad ca. 40 Minuten backen.

Etwas Abkühlen lassen und aus den Backformen lösen. Wenn die Kuchen abgekühlt sind, mit Zuckerguss (Puderzucker mit Zitronensaft und etwas Wasser zu einer dickflüssigen Masse verrühren) bestreichen.

Mit aus Fondant ausgestochenen Cupcakes und silbernen Perlen dekorieren.

*PRSample

Kommentare:

  1. Kuchen ist ja auch zum Essen da!! Deine kleinen huebschen Kuchen sind doch genau richtig! :) Ich finde die wundervoll gestylten und dekorierten Torten und Kuchen, die man jetzt sehr viel sieht, auch natuerlich ganz ganz toll.....aber koennte man es uebers Herz bringen, solche Kunstwerke dann anzuschneiden? :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne,

    das ist ja eine geniale Idee... und mit dem Zuckerguss so wie du es gemacht hast find ich noch viel schöner... und dann diese Fondantförmchen... zuckersüss...

    Die Geburtstagskinder die du beschenkst werden sich freuen so eine Torte zu bekommen...

    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen

 
/>