Donnerstag, 1. Juni 2017

Pfälzer Wurstspezialitäten mal anders Cornelius Bloggerevent und Leberwurst-Schnittchen mit Radieschen-Mäusen




2 Tage lang drehte sich alles um die Wurst. Um die Wurst eines der größten Hersteller von Pfälzer Wurstspezialitäten. Der Firma Cornelius Wurstwaren in Hockenheim.

Ich liebe ja Pfälzer Leberwurst und Saumagen und ich dachte, die Produkte von Cornelius kenne ich nicht. Kannte ich aber doch. Das Sortiment von Cornelius, die Pfälzer Leberwurst, Blutwurst, Kalbsleberwurst, Delikatessleberwurst, Leberrolle, Saumagen und Leberknödel ist nämlich in deutschen Supermärkten, wie Edeka, TEGUT, Kaufland, Netto, an der Bedientheke und der Frischetheke erhältlich. Ebenso weitere Spezialitäten wie Gänseleberwurst, Pfälzer Leberwurst fettreduziert, Bio und im Becher.

Das Thema des Bloggerevents war "Pfälzer Küche und die Wurstspezialitäten von Cornelius neu interpretiert" 





6 Blogger trafen sich zum Event in Speyer. Los ging es mit einer Kulinarische Stadtführung. Zu Fuß erkundeten wir zusammen mit den Geschwistern Peter und Petra Cornelius, der begleitenden Agentur und einem Stadtführer 3 Stunden lang die Stadt Speyer geschichtlich und kulinarisch. 



Danach ging es von der Hitze der Stadt in einen kühlen Gewölbekeller aus dem Jahr 1865, in dem sich die Kochschule des Küchenkünstlers Stefan Walch befindet. Das Kochstudio im Gewölbekeller im Hotel Alt Speyer ist perfekt ausgestattet.



Nach einer kleinen Stärkung (dieser Flammkuchen mit verschiedenen Pfälzer Wurstsorten war mega lecker) konnten wir unter der Leitung von Stefan Walch sofort loslegen mit der Küchenparty und dem Kochen mit Pfälzer Wurstspezialitäten. 









Und das ist das Ergebnis der Küchenparty. Eine sehr ungewöhnliche Interpretation von Pfälzer Wurstwaren nach Rezepten von Stefan Walch. Und es hat alles sehr lecker geschmeckt.  



Am nächsten Tag fand die Produktionsbesichtigung bei Cornelius in Hockenheim statt. Cornelius sieht sich als handwerklicher Familienbetrieb und genau so empfand ich das auch. Wir konnten uns die einzelnen Produktionsschritte genau ansehen und bekamen auch einen Einblick in die verwendeten Zutaten. Ich muss sagen, ich habe mir die Produktion der Pfälzer Wurstwaren viel technisierter vorgestellt. Dass noch so viel Handarbeit dahinter steckt hätte ich nicht gedacht. In der Pfälzer Leberwurst steckt z.B. frische Schweineleber, die von Hand genau kontrolliert wird, Schweinefleisch, Speck und Gewürze werden von den Mitarbeitern auf optimale Qualität hin überprüft. Produziert wird ausschließlich in kleinen Einheiten, d.h. jede Charge wird separat gemischt und kann während des gesamten Prozesses optimal kontrolliert werden. Cornelius Wurstwaren tragen das Clean Label, d.h. es wird auf Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Farbstoffe und Geschmacksverstärker verzichtet. Darüber hinaus ist die Pfälzer Leberwurst laktose- und glutenfrei und mit und ohne Kühlung lange lagerfähig.

Die Frage, "Was ist drin in der Wurst" kann ich für mich beantworten. Ich werde auch weiterhin sehr gerne Leberwurst essen. 

Kennt ihr das? Früher gab es Schnittchen zum Abendbrot, belegtes Brot mit Wurst oder Käse. Und bei uns sehr gerne mit Pfälzer Leberwurst. In Erinnerung daran gibt es heute




Leberwurst-Schnittchen mit Radieschen-Mäusen

Rundes Vollkornbrot mit Pfälzer Leberwurst bestreichen und mit Radieschen-Mäusen dekorieren. Dafür schneidet ihr 1 Radieschen in dünne Scheiben, das sind dann die Ohren. Von den anderen Radieschen das Grüne abschneiden, sodass noch ein bisschen dran bleibt, das ist die Nase. Für die Ohren 2 Kerben mit dem Messer am Kopf einschneiden. Die Ohren reinstecken. Damit die Maus nicht wackelt begradigt ihr die Auflagefläche mit einem Messer. Für die Augen zwei Nelken reinstecken. Fertig.


Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Cornelius. Danke für die Einladung zum Event. 

Und hier geht es zu den Beiträgen der anderen Teilnehmer
kochenausliebe
tastearound
sandraskochblog
frinis teststuebchen
gekleckert

Kommentare:

  1. OHM, liebe Anne, was für ein köstlicher Event, da wär ich ja auch zu gern dabeigewesen! Da fällt mir ein, ich muß mir unbedingt beim nächsten Besuch wieder Pfälzer Leberwurst mitbringen, denn die schmeckt nur echt aus der Heimat soooooo gut!
    Hab noch einen zauberhaften und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, hab dich schon vermisst ;) ja da hast du recht, die Leberwurst aus der Pfalz schmeckt vor Ort am besten. Ich esse sie trotzdem gerne zuhause, allerdings nicht bei diesen Temperaturen. Liebe Grüße Anne

      Löschen
  2. P.S. Die Radieschenmäuse sind der Hammer, die hab ich ewig nicht mehr gemacht ...
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen

 
/>